Internationales Engagement im CCT

Seit 2016 hat sich die Wahrnehmung des Themas Internationalisierung im CCT signifikant gewandelt. Grund hierfür ist die Einführung des International & Networks-Ressorts. Unsere Arbeit fußt auf dem Grundgedanken, beständige und langlebige Kontakte und Partnerschaften zu etablieren. Ganz besonders in den letzten, aber auch in den folgenden Wochen zeigten wir auf vielen Veranstaltungen Präsens. Dreh und Angelpunkt unseres Engagements ist unser europäischer Dachverband, der JADE, dessen bis zu vier Konferenzen im Jahr wir zum Repräsentieren des CCTs nutzen, so zum Beispiel auch der Spring Conference im März in Brüssel. Bei dieser konnten wir den Excellence Award in der Kategorie „Most Innovative Project“ gewinnen.

Im Juni bildete das Workshop-Wochenende mit drei Vertretern der Westminster Business Consultants (WBC), unserem Kooperationspartner aus London. Das CCT, welches europaweit für seine etablierten Strukturen und sein herausragendes Qualitätsmanagement bekannt ist, half WBC genau auf diesen Ebenen. Die drei WBC Vertreter trugen unsere Herangehensweisen in den vergangenen zwei Monaten in ihre studentische Unternehmensberatung. Dazu zählen neben unserem Quality-Management auch ein neuer Mitgliedswerdegang nach unserem Vorbild, sowie innovative Konzepte zur Projektakquise.

Letztere stellten wir zum Beispiel in einem größeren Rahmen auch auf dem ersten J7 Meeting vor. Das Treffen wurde von unserem zweiten Kooperationspartner ConQuest aus Warschau gehostet und hat das Ziel, die sieben im JADE am aktivsten agierenden JEs zusammenzubringen und die Ressourcen für intensives zusammenarbeiten auf externen und internen Projekten zu bündeln. Bei diesem Treffen konnten wir feststellen, wie groß die Gemeinsamkeiten und der Spirit zu den anderen Teilnehmern sind und was für eine fortgeschrittene Entwicklung die meisten vertretenen studentischen Unternehmensberatungen bereits durchlaufen haben. Ideale Bedingungen für uns, auch zunehmend Services im Ausland für unsere Kunden anbieten zu können.

Der Fokus lag insgesamt jedoch auf dem JE-to-JE-Exchange: Zu sechs im Vorfeld abgestimmten Themen wurden von jeder teilnehmenden Entität ein Workshop vorbereitet. Durch die angesprochene Breite von Themen gab es einen guten Überblick über die Stärken und das Entwicklungspotential der teilnehmenden JEs.

Die Potentiale dieses neuen Formats sind riesig, ebenso wie unsere gemeinsamen Ideen und Vorhaben und so werden wir in den nächsten Monaten intensiv zusammenarbeiten um die Einzelheiten in die Praxis zu überführen.

Bereits eineinhalb Wochen nach dem J7-Meeting ging es für zwei CCTler auf zur Summer Jade Conference nach Mailand. Diese Konferenz wird, ähnlich wie die JSC, in einem größeren Rahmen abgehalten. So waren rund 300 Delegierte aus 20 Ländern anwesend, darunter auch einige aus Brasilien und Kanada. Diese Konferenz bildete neben einem Abschluss des Jade Jubiläumsjahres (25-jähriges Bestehen) auch das Ende des aktuellen Jade-Vorstandjahres. So wurde bei der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie ganz besonders auf die Errungenschaften aus den letzten 25-Jahren eingegangen. Neben Workshops und einem großen Zeitraum für Networking wurde die SJC durch ein Galadinner abgeschlossen, also ein rundum gelungenes und sehr abwechslungsreiches Programm.

Wir sind sehr stolz, gut gegenüber unserem europäischen Dachverband aufgestellt zu sein und unsere begonnene Arbeit in den nächsten Monaten fortzusetzen. Dazu zählen neben weiteren Internationalen Projekten auch z. B. das Train-the-Trainers-Event des JADE bei welchem das CCT ebenfalls vertreten sein wird, sowie Workshops mit UniForce aus Wien und JEG aus Genf.