Geschäftskonzepte der Zukunft

Ansätze für nachhaltiges Wirtschaften

Spätestens seit den Aktionen der Jugendbewegung Fridays for Future im vergangenen Jahr kommt niemand mehr an dem Trend-Thema Nachhaltigkeit vorbei. Ob in der Werbung, Politik, beim Einkauf oder in der Presse; die grünen Symbole, Schriftzüge und Labels sind längst in unserem Alltag angekommen. So haben Unternehmen diesen Trend nicht nur registriert, sondern bereits Marketingkonzepte und ganze Geschäftsfelder danach ausgerichtet.

Es sollte mittlerweile klar sein, dass Nachhaltigkeit eben nicht nur ein Trend ist bzw. sein sollte. Nur durch nachhaltiges Handeln können wir ökonomischen, sozialen und ökologischen Wohlstand kreieren und erhalten. Dabei kann jeder Mensch durch sein Konsumverhalten einen individuellen Beitrag leisten. In vielen Branchen musste wegen der veränderten Bedürfnisse der Kunden und Kundinnen mit einem neuen Produkt- und Dienstleistungsangebot reagiert werden, um in Zukunft weiterhin am Markt bestehen zu können. Neugründungen nutzen den Agilitätsvorteil und richten ihre Geschäftsmodelle bereits von Beginn an nach den Trendthemen aus.

Zu den Schlagworten der Transformation gehören u.a. Mobilität, Flexibilität, Shared Economy, Digitalisierung, erneuerbare Energien, soziale Verantwortung und Gleichberechtigung; außerdem Smart Grids, Farming und Manufacturing. Zusammengesetzt erzeugen sie das Bild einer ökonomisch effizienten, sozial verträglichen und ökologisch tragbaren Wirtschaftsvorstellung.

So trägt beispielsweise Digitalisierung zur Reduktion von Papierressourcen zur ökologischen Ebene der Nachhaltigkeit bei. Die Erhöhung von Flexibilität am Arbeitsplatz hingegen zielt auf die sozial-nachhaltige Ebene ab und  unterstützt  zum Beispiel Eltern beim Wiedereinstieg in den Job. So entsteht nicht nur das Bild einer nachhaltigen Wirtschaft, sondern auch einer rundum modernisierten Gesellschaft. Diese Erkenntnis macht die Stärke und Relevanz der Thematik deutlich und drängt dazu, die anstehende Transformation aktiv mitzugestalten.

Gerade als studentische Unternehmensberatung legen wir großen Wert auf die Interessenvertretung der jüngeren Generationen und den Einsatz moderner Beratungsansätze in der Projektarbeit mit unseren Kunden und Kundinnen. Nachhaltigkeit ist ein ganzheitlicher Ansatz, der mit dem nötigen Engagement nicht nur einzelne Unternehmen oder Branchen revolutionieren kann, sondern systematisch zur Verbesserung der Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft beiträgt. Diese Vision motiviert unsere Mitglieder*innen, das universitäre Fachwissen ständig im realen Kontext zu hinterfragen und erfolgswirksam einzusetzen. Das hohe Engagement, Ideenreichtum sowie Leidenschaft für Zukunftsthemen zeichnen die Berater*innen des Company Consulting Teams aus.

Unterstützt werden wir in unserer Mission wie immer von unseren namhaften Kuratoren. Neben praktischer Weiterbildung durch Workshops und Seminare, greifen wir bei eigenen Recherchen auch gerne auf Quellen zurück, welche von unseren Partnern öffentlich bereitgestellt werden.

Ritterwald leistet mit seinem Certified Sustainable Housing Label einen großartigen Beitrag zu nachhaltiger Immobilienwirtschaft

Bain & Company gibt spannende Einblicke in nachhaltige Beratungsansätze in ihren Sustainability Insights
Capgemini hat im Paper Sustainable Business
Revolution 2030
das Thema Nachhaltigkeit intensiv behandelt